Ausweis bitte, lieber Gott! IV

Gott ist Geduld (langmütig)
Da zog der HERR ... und rief aus: "Der HERR, der HERR ist ein barmherziger und gnädiger Gott, langmütig und reich an Gnade und Treue..." (2 Mose 34:6)

Liebe Freunde, nach einer kleinen Pause machen wir weiter mit Gottes Charaktereigenschaften. Wir haben Gott schon als Liebe, Treue und Güte kennengelernt, also entdecken wir Ihn heute aus einer anderen Perspektive: Gott ist Geduld! Er zeigt uns nicht nur Seine Geduld, Er ist die Geduld in Person.

Willst du einen Beweis dafür haben? Gottes Wort sagt "Gott ist Liebe" (1 Johannes 4:16) und dass Liebe geduldig ist (1 Korinther 13:4). Es ist wie diese mathematische Formel, die wir in der Schule gelernt haben: wenn A=B und B=C also A=C d.h Gott =Geduld. Gott selber hat sich als Geduld bei Mose vorgestellt, wie unser Titelvers zeigt. Warum ist es wichtig eine Offenbarung von Gottes Geduld zu haben? Einfach gesagt, weil das uns freisetzen wird. Das trägt zu einer entspannten Beziehung mit Ihm und baut den Druck, keine Fehler zu machen, ab. Da wir Menschen nie Weltmeister in Geduld sind, versuchen wir Gott in Sache Geduld mit uns zu vergleichen: wir verlieren schon die Geduld mit unseren Kindern, wenn sie uns zum 5. Male dieselbe Frage stellen (Gott hilft den Eltern!) oder wir würden am liebsten dem/der unliebsame/n Kollege/n ein K.O verpassen, wenn er/sie uns nochmal nervt :D (Gott hilft mir!) Aber Gott ist zum Glück nicht wie wir! Er verliert niemals die Geduld mit uns, wenn wir immer dieselben blöden Fehler machen, an Ihn zweifeln oder wenn wir Ihn fälschlicherweise beschuldigen, die Ursachen unserer Probleme zu sein: Er wartet geduldig auf uns. Ein anderes Wort, das die Bibel gebraucht, um Gottes Geduld besser zum Ausdruck zu bringen ist Langmut, eine Zusammenstellung von "lang" + "Mut". Wortwörtlich bedeutet es, dass Gottes Mut auf uns zu warten soooooo lang ist (ist das nicht toll?). Freunde, Gott ist langmütig, nicht weil wir es verdienen haben, sondern aufgrund seiner Natur: Er ist die Geduld...

Außerdem ist Gottes Geduld notwendig für unsere Errettung. Apostel Petrus hat dies in 2 Petrus 3:15 klar ausgedrückt: "Erkennt doch: Der Herr bringt euch so viel Geduld entgegen, damit ihr gerettet werdet!". Und weiter versichert er uns, Gott hat Geduld mit uns und will nicht, dass auch nur einer von uns verloren geht (2 Petrus 3:9). Wenn Gott nicht geduldig wäre, wären du und ich erledigt, glaub mir! Weil Er geduldig ist,  sind wir gerettet - Alleluja! Apostel Paulus bringt die Wichtigkeit Gottes Geduld in unserer Errettung in 1 Timotheus 1:16 auf den Punkt: "An mir als Erstem sollte Christus Jesus die ganze Fülle seiner Geduld zeigen, beispielhaft für alle, die künftig an ihn glauben und so ewiges Leben finden"

Gott hat geduldig auf uns gewartet (für diejenigen, die Christus als Herrn haben) und wartet immer noch geduldig auf die anderen, die noch nicht errettet sind. Das soll uns dazu drängen, Seine Liebe geduldig mit anderen zu teilen. Nicht nur mit unseren Familien, Freunden, Nachbarn und/oder Kollegen, sondern mit jeder Person, die flüchtig in unser Leben eintritt. Wie machen wir das? Indem wir Geduld zu dieser Person zeigen: geduldig beim Arzt warten, anstatt zu jammern, die langsame Sachbearbeiterin bei der Behörde anlächeln, anstatt zu schmoren, ruhig in der Supermarktschlange auf die Kassiererin warten bzw. den Vorrang an jemanden zu geben, der/die es eilig hat...

Geduld ist eine Frucht des Geistes (Galater 5.22); Gott arbeitet in uns durch Seine Geduld, damit wir die Verlorenen (die oft nicht wissen) erreichen. Wenn wir in einer ungeduldigen Welt geduldig sind, zeigen wir den Menschen, Denjenigen, der mit uns geduldig ist: Gott.

sig2.png

Ausweis bitte, lieber Gott! III

Ausweis bitte, lieber Gott! III

"Denn gut ist der Herr; Seine Güte währt ewiglich..." Psalm 100:5

Hier sind wir wieder, mit unserer Serie über Gottes Charaktereigenschaften! Heute erfahren wir mehr über die Güte Gottes. Wir singen und bekennen sie öfters - Gott ist gut, allezeit & allezeit, Gott ist gut - aber verstehen wir eigentlich diese Eigenschaft Gottes in seiner Fülle? Lass uns gemeinsam darüber meditieren...

Ausweis bitte, lieber Gott! II

Ausweis bitte, lieber Gott! II

Heute möchte ich über Gottes Treue mit euch reden. Die Bibel ist voller Bibelverse, die Gottes Treue bestätigen: Er ist der treue Schöpfer, der treue Geber, Gott ist treu, um unseren Sünden zu vergeben, usw. Wie ich schon in meinem letzten Blogeintrag gesagt habe, drückt Treue, wie alle anderen Eigenschaften Gottes, die Art aus, wie Er in Seinem Wesen ist und handelt.

Ausweis bitte, lieber Gott! I

Ausweis bitte, lieber Gott! I

Ihr Lieben, darf ich euch vorstellen?  Gott, der liebende Schöpfer und  Vater!

Heutzutage kann niemand mehr die Existenz von Gott leugnen denn jeder weiß, dass es eine Höhere Macht gibt, die das Universum geschaffen hat. Es geht nicht mehr darum sich zu fragen, ob es einen Gott gibt sondern welche Vorstellungen bzw. Auffassung  die Menschen von Gott haben. Denn eine richtige Gottesvorstellung ist nicht nur entscheidend für eine lebendige Beziehung mit Ihm sondern dient auch als Grundlage für das praktische Glaubensleben. Also wer ist Gott? Wie tickt Er?

Ein übernatürliches Leben

Ein übernatürliches Leben

Es ist immer eine Freude, mit euch über die praktische Anwendung des Wort Gottes zu reden! Wie ich schon bei meinem ersten Blog erwähnt habe, ist das Wort Gottes sehr praktisch, aktuell und alltagstauglich. Man kann die Kraft bzw. die Wirkung des Wort Gottes erst sehen/spüren, wenn man es angewendet hat, sonst bleibt es nur eine Theorie unter anderen.

Die lokale Gemeinde als Familie - Teil III

Die lokale Gemeinde als Familie - Teil III

2016 neigt sich dem Ende zu und es ist für die Meisten Zeit Bilanz zu ziehen. Welche Haltung bzw. welche Emotionen überfallen dich bei deinem Jahres-Rückblick? Dankbarkeit oder Enttäuschung? Freude oder Wut bzw. Selbstmitleid? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das Jahr für Einen nie genauso läuft wie man es sich gewünscht hat. Aber unsere Haltung gegenüber den Lebensumständen kann unsere Einstellung auf unser Leben verändern.

Die lokale Gemeinde als Familie - Teil II

Die lokale Gemeinde als Familie - Teil II

In meinem letzten Blog (Oktober 2016) habe ich die Wichtigkeit der lokalen Gemeinde betont und mehrere Gründe genannt, weshalb wir Teil einer Gemeinde sein sollten. Ich hoffe, dass du dich in den letzten vier Wochen einer Gemeinde angeschlossen hast bzw. deine Ortsgemeinde mit anderen Augen siehst!

Da du jetzt Teil einer Gemeinde bist, fragst du dich bestimmt "Was kommt jetzt? Was soll ich machen? Welcher Dienst passt zu mir? Wie erkenne ich den richtige Dienst? Wozu hat mich Gott berufen?" etc.

Die lokale Gemeinde als Familie - Teil I

Die lokale Gemeinde als Familie - Teil I

Hast du dich - als Christ oder Nicht Christ - jemals gefragt warum es lokale Gemeinden gibt bzw. warum man regelmäßig zur Gemeinde gehen soll? 

Mit dieser Frage schwingt eine weitere Frage mit: muss man denn unbedingt zur Kirche gehen? Kann man heutzutage nicht den Gottesdienst von zuhause aus vor dem Fernseher feiern? Welche Vorteile hat man als Mitglied einer lokalen Gemeinde? Heute möchte ich die Wichtigkeit der lokalen Gemeinde hervorheben; ich möchte dich damit ermutigen nicht nur Teil einer lokalen Gemeinde zu sein, sondern auch dich aktiv in deiner Gemeinde zu beteiligen.